Partner

Die archäologischen Trägerinstitutionen des Projektes sind das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA), Schleswig, und das Museum für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin (MVF) unter Leitung ihrer Direktoren, Claus von Carnap-Bornheim (Schleswig) und Matthias Wemhoff (Berlin). Beide Einrichtungen gewährleisten mit ihren jeweiligen Kompetenzen ein leistungsstarkes Forschungsumfeld. Damit ergeben sich für das Projekt zahlreiche interne Ansprechpartner und Kooperationsmöglichkeiten. Darüber hinaus besteht eine weitreichende Vernetzung mit externen Partnern auf nationaler und internationaler Ebene.

Partner intern

Weiterhin kooperiert das Projekt mit drittmittelfinanzierten Forschungsvorhaben, die in den beiden Trägerinstitutionen ostpreußische Themen und Bestände bearbeiten.

Partner extern

Die Bestände des Königsberger Prussia-Museums sind seit dem Zweiten Weltkrieg in ganz Europa verteilt. Es bestehen daher Kooperationen mit zahlreichen Institutionen, die diese Bestände heute verwalten. Weitere Kooperationspartner sind Museen und Universitäten, die die Nachlässe von wissenschaftlich und ehrenamtlich tätigen Personen im ehemaligen Ostpreußen aufbewahren.

Durch den wissenschaftlichen Beirat bestehen Kooperationen mit folgenden Institutionen:

Weitere Partner bei der Erforschung der Archäologie im ehemaligen Ostpreußen sind:

Universitäre Partner bei der Betreuung von Abschlussarbeiten zu ostpreußischen Themen sind: