Hans Whitefield

Hans Whitefield studierte Anthropologie, Deutsch und Museumswissenschaften an der Universität New Mexico, USA. Seine Masterarbeit mit dem Titel ›Prospecting and Characterisation of Iron Age Enclosure in the Uplands of Britain with Electromagnetic Methods‹ absolvierte er im Fach ›Archaeological prospection‹ an der Universität Bradford, UK, im Jahr 2017. Seit Juni 2021 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand) im Akademieprojekt.

Thema der Dissertation

›Settlement, Conflict, and the social order of East Prussia in later Prehistory‹

Diese Arbeit verwendet die archäologischen und archivalischen Quellen der Königsberger Prussia-Sammlung als Grundlage für eine umfassende GIS-Analyse der zahlreichen Burgwälle und den damit verbundenen Siedlungsstrukturen. Während die Region als Bernsteinquelle für die griechische und römische Kultur gut dokumentiert ist, bleiben die Menschen, die für die Gewinnung und den Handel mit dieser Ressource verantwortlich waren, relativ mysteriös. Anhand der reichen Grabbeigaben, der erfassten Einzelfunde und der gut dokumentierten Denkmäler soll eine systematische Analyse unter Verwendung von kartenbasierten und geophysikalischen Prospektionsmethoden klären, wie das Siedlungswesen organisiert war und wie die identifizierbaren Siedlungskammern möglicherweise miteinander interagiert haben.