Ortsakten nach Kreisen

Jeder der ostpreußischen Kreise hat eine eigene archivalische Überlieferung. Sie kann sich stark von denen anderer Kreise unterscheiden. Dies ist zum einen davon abhängig, wie gut die Akten die Verlagerungen während und nach dem Zweiten Weltkrieg überstanden haben. Sicher waren manche Dokumentkategorien, wie z.B. Aktendeckel, gefährdeter als andere, neu verwertet oder vernichtet zu werden. Oft dürfte aber der Zufall bestimmt haben, welche Dokumente erhalten geblieben sind. Zum anderen bedingt neben den landschaftlichen Gegebenheiten der Forschungsstand vor 1945 die Zahl der archäologischen Fundorte und die Art der Denkmäler, die wir aus den Ortsakten kennen.

In dieser Rubrik wird für jeden Kreis der erhaltene Aktenbestand charakterisiert. Neben den Zahlen zu Fundorten und zu transkribierten Aktenbänden werden besonders umfangreiche und wissenschaftlich interessante Komplexe herausgestellt. Hinzu kommt ein kurzer Überblick zu häufig auftretenden Dokumentkategorien und archäologischen Denkmälern wie Gräberfeldern, Siedlungen oder Einzelfunden.

Kreis Gumbinnen

Kreis Heydekrug

Kreis Insterburg

Kreis Memel

Kreis Niederung

Kreis Pillkallen

Kreis Tilsit